News

Alleinstellungsmerkmal Fachkompetenz – Ausbildung von Franchisepartnern zu Fachexperten

Pressemitteilung - Regensburg, 19.03.2018 - Neben Motivation und einer guten Geschäftsidee benötigen Gründer vor allem eine solide und geschäftsbezogene Ausbildung. Je anspruchsvoller ein Geschäftsmodell ist, desto eher schrecken Gründer aufgrund fehlenden Fachwissens vor dem Schritt in die Selbständigkeit zurück. Für Franchisesysteme eine besondere Herausforderung , wenn sie branchenfremde Geschäftspartner für ihr System gewinnen wollen. Neben einem bewährten Geschäftsmodell müssen sie ihren Franchisenehmern eine fundierte Ausbildung bieten und für eine langfristige und dauerhafte Weiterbildung sorgen. Das Energie-Franchise-System Enerix hat ein besonders umfangreiches Ausbildungskonzept für seine Franchisepartner entwickelt.

Ausbildungskonzept zahlt sich aus

Ein Ausbildungskonzept zahlt sich langfristig für Franchisesysteme aus, so die allgemeine Meinung in der Franchisebranche. Erfolgreiche Franchisepartner sind die beste Werbung für ein Franchisesystem und erfolgreiche Franchisesysteme wachsen fast von alleine. Franchiseinteressenten führen in der Regel vor der Vertragsunterzeichnung Gespräche mit Bestandspartnern. Werden hier positive Aussagen über die Ausbildung und letztlich über den Geschäftserfolg gemacht, schwinden Ängste und eine Entscheidung für das System fällt dem Bewerber leichter. Aber auch für die Zentrale zahlt sich die Ausbildung aus. Gut ausgebildete Franchisenehmer kosten der Zentrale weniger Betreuungsaufwand im Tagesgeschäft, liefern dem System mehr Ertrag und bleiben aufgrund des Erfolges dem System auch länger treu. 

Umfangreiches Fachwissen aufgrund Komplexität der Aufgaben

Das Energie-Franchisesystem Enerix verkauft und installiert dezentrale Energiesysteme für eine autarke Energieversorgung vorrangig an Eigentümer von Einfamilienhäusern und an kleinere Gewerbebetriebe. Franchisepartner bei Enerix benötigen aufgrund der Komplexität des Themengebiets und der sich ständig verändernden Voraussetzungen ein sehr umfangreiches Wissen. Als Generalunternehmer für den Verkauf und für die Realisierung der Solarkraftwerke benötigen sie einen Blumenstrauß an Kompetenz: Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, um sich in der Region bekannt zu machen und Kunden zu gewinnen, Vertriebs- und Verkaufskompetenz und zusätzlich technisches Wissen für die Anlagenplanung und Auftragsabwicklung. Nur sehr wenige Bewerber bringen die gesamte Bandbreite an Wissen mit.

Fachberater für dezentrale Energiesysteme mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

„Die Herausforderung für uns war es, eine Ausbildung aufzubauen, die sowohl Kaufleuten als auch Technikern die notwendige Fachkompetenz liefert, unseren neuen Geschäftspartnern Bedenken nimmt und gleichzeitig dem Endkunden Fachkompetenz aufzeigt. Vor Geschäftsstart durchlaufen die Enerix-Franchisepartner die Ausbildung zum „Fachberater für dezentrale Energiesysteme“ und schließen diese mit einer Prüfung vor dem TÜV Rheinland ab“, erläutert Stefan Jakob, Mitbegründer von Enerix. Die Ausbildung enthält insgesamt vier Bausteine: Marketing, Vertrieb, Planung und Technik und wurde zusammen mit BEITRAINING, einem Spezialisten für Führungskräfte-, Mitarbeiter- und Unternehmensentwicklung entwickelt.

Neben der Grundausbildung in der Zentrale werden die Partner regelmäßig von den Produktherstellern über technische Neuerungen geschult und nehmen zusätzlich während des Jahres an individuellen Weiterbildungen teil. „Bei Erfüllung der Rezertifizierungsanforderungen wird das Zertifikat für jeweils 3 weitere Jahre verlängert“, heißt es aus der Franchisezentrale.