Enerix

Was machst du eigentlich bei Stromausfall?

Mit einem Stromspeicher inklusive Notstromversorgung hast du noch Strom, wenn bei deinen Nachbarn das Licht ausgeht.

Erfahrungen & Bewertungen zu 
enerix - Alternative Energietechnik

Stromspeicher mit Notstromversorgung

Stromversorgung bei Stromausfall oder Blackout

Stromspeicher mit Notstromversorgung - auch bei Stromausfall oder einem "Blackout" sicher mit Strom versorgt sein, das wünschen sich Hausbesitzer und Betreiber einer Photovoltaikanlage. Fragen wie: "Wie bekomme ich Licht bei Stromausfall?" oder "Welche Vorbereitung braucht man für Strom bei einem Blackout?" sind allgegenwärtig.

Der Grund zur Sorge ist hierzulande eigentlich unbegründet, da es noch nie einen Blackout gab und die durchschnittliche Ausfallzeit eines Stromausfalls gerade mal 15 Minuten pro Jahr  beträgt. Es gab aber schon Ausfälle, die über mehrere Stunden gingen und da wäre eine Grundversorgung doch sehr hilfreich.

Leider bleiben auch Betreiber einer Photovoltaikanlage von Stromausfällen nicht verschont. Tritt ein Stromausfall ein, schaltet die Photovoltaikanlage aus Sicherheitsgründen ab. Wer sich gegen einen Stromausfall wirklich absichern möchte, der sollte seine Photovoltaikanlage mit einem "Stromspeicher mit Notstromversorgung" ausstatten.

"Das gute Gefühl mit der Notstromversorgung ist unbezahlbar."

Was ist der Unterschied zwischen Stromausfall und Blackout?

Ein Stromausfall ist die zeitweilige Unterbrechung der Versorgung mit elektrischer Energie. Der Strom ist aber nicht weg, er kommt nur nicht bei uns an. Die Auslöser dafür können verschieden sein: Arbeiten am Stromnetz, Kurzschlüsse im Umspannwerk oder eine beschädigte Stromleitung. Dann gehen bei dir Zuhause nicht nur die Lichter aus, auch Computer, Fernseher oder Festnetztelefon machen keinen Ton mehr, die Verbindung zum Internet ist unterbrochen, der Kühlschrank und die Gefriertruhe kühlen nicht mehr und die Küche bleibt auch kalt. Besonders unangenehm ist ein Stromausfall im Winter, denn ohne Strom funktioniert auch die Heizung nicht mehr, weil die Steuerung und die Heizungspumpen Strom benötigen. Bereits ein paar Stunden ohne Strom reichen aus, dass dein Haus auskühlt. Je seltener ein Stromausfall eintritt und dieser dann dauert, desto besser.

Hat jeder Stromspeicher eine Notstomfunktion?

Fälschlicherweise besteht die Meinung, dass alle Stromspeicher mit Notstromversorgung ausgestattet sind und damit bei Stromausfall den gespeicherten Solarstrom zur Verfügung stellen. Das stimmt so generell leider nicht! Die marktüblichen Batteriespeicher sind lediglich Systeme zur Steigerung des Eigenverbrauchs, einige Systeme haben eine Notstromsteckdose und wenige sogar eine Ersatzstromversorgung.

Blackout – Stromausfall im großen Stil

Die Angst vor einem Blackout, einem Stromausfall im großen Stil geht um. Bei einem Blackout fällt der Strom nicht nur bei dir zuhause oder in einem Bereich des Stromnetzes aus, sondern in einem großräumigen Gebiet. Die Infrastruktur einer ganzen Stadt oder sogar eines Landes ist bei einem Blackout beeinträchtigt. Unmittelbar nach dem Eintreten des Blackouts kommt es zum Ausfall aller Kommunikationsnetze. Weder Internet noch Fernseher funktionieren und auch das Mobiltelefon hat keinen Netzempfang weil die Telefonnetz zusammenbricht
 

Hol dir die aktuelle Stromspeicherübersicht und starte mit der Planung deiner Notstromversorgung

Der Umfang der Notstromversorgung ist bei den gängigen Stromspeichermodellen sehr unterschiedlich, von einer reinen Notstromsteckdose bis zu einer Echtstromversorung inklusive einer solaren Nachladung. Wir haben eine Übersicht erstellt, welche Möglichkeiten die verschiedenen Modelle liefern und was zu deinen Ansprüchen oder Wünschen passen könnte.
Die Übersicht senden wir dir gerne per Mail zu. Bitte trage dazu deinen Namen und deine E-Mail in das Formular ein. 

FAQ - Stromausfall, Blackout und Ersatzsstromversorgung

Was ist Notstrom und was ist Ersatzstrom?

Bei einem echten Notstromsystem handelt es sich um ein System, dass bei Stromausfall unterbrechungsfrei in Millisekunden und vollautomatisch auf Selbstversorgung umschaltet. Notstromsysteme sind in ihrem Aufbau sehr komplex und damit teuer, weshalb man diese Systeme nur bei sensiblen Systemen, beispielsweise bei Servern oder Teilbereiche von Krankenhäusern einsetzt.

Im Privathaus ist eine Umschaltung in Millisekunden und der damit verbundenen Aufwand nicht notwendig. Aus diesem Grund spricht man hier von einer Ersatzstromversorung. Im Gegensatz zum Notstrom dient der Ersatzstrom zwar zur Versorgung der Geräte im Notfall, doch wird er nicht zeitkritisch benötigt. Der technische Aufwand für die Bereitstellung von Ersatzstrom ist geringer als für Notstrom.
 

Stromspeicher ohne Notstromsteckdose

Marktübliche Stromspeicher haben in Deutschland die Hauptfunktion, die Eigennutzung des günstigen Solarstroms zu erhöhen. Eine "Notstromversorgung" im Fall eines Stromausfalls ist nicht vorgesehen.

Stromspeicher mit Notstromsteckdose

Zahlreiche Stromspeicher verfügen über eine Notstromsteckdose. Im Falle eines Stromausfalls können wichtige Stromverbraucher manuell angeschlossen werden. Elektrische Energie steht solange zur Verfügung, bis die Batterien leer sind. Eine solare Nachladung ist nicht möglich. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass kein zusätzlicher Installationsaufwand entsteht.

Ersatzstromversorgung ohne solare Nachladung

Soll bei Stromausfall das Haus weiterhin mit Strom versorgt werden, so muss ein System mit Ersatzstromversorgung installiert werden. Stromspeicher mit Ersatzstrom sind in der Lage, bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes das Haus mit der gespeicherten Energie beschränkt weiter zu versorgen. Das Haus wird dabei vom öffentlichen Stromnetz getrennt und auf den hausinternen Batteriespeicher umgeschaltet. Bei Stromspeichern ohne solare Nachladung ist die verfügbare Leistung auf die zu diesem Zeitpunkt gespeicherte Energie beschränkt.

Ersatzstromversorgung mit solarer Nachladung

Nicht alle ersatzstromfähigen Speicher werden bei Stromausfall durch die Photovoltaikanlage weiterhin geladen. Hierzu benötigt man einen Stromspeicher mit Ersatzstromversorung plus solarer Nachladung.
Nur bei diesen Stromspeichern werden die Batterien durch die Photovoltaikanlage und Sonneneinstrahlung wieder geladen. Mit einem dreiphasigen Ersatzstrom lässt sich so das gesamte Haus zuverlässig weiter versorgen, bis das Netz wieder verfügbar ist.

Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

Der Grund zur Sorge ist hierzulande eigentlich unbegründet, weil die durchschnittliche Ausfallzeit eines Stromausfalls bei gerade mal 15 Minuten pro Jahr liegt  – und einen Blackout gab es noch nie. Es gab aber schon Ausfälle, die über mehrere Stunden oder Tage gingen. Wer die Anschaffung einer Photovoltaikanlage mit Stromspeicher für sein Eigenheim plant, muss eigentlich nur über die Mehrkosten für die Ersatzstromfähigkeit entscheiden. Diese bei rund 3.000 Euro. Wie bei einer Versicherung gilt hier die gleiche Antwort: Solange man diese nicht braucht, ist die Investition überflüssig. Erst im Ernstfall weiß man die Versicherung zu schätzen.

Wie lange hat man mit einem Stromspeicher bei Stromausfall Strom?

Das hängt vor allem von den eingeschalteten Verbrauchern und von der Speicherkapazität des Speichers ab. Fällt der Strom aus, sollte man seinen Stromverbrauch auf die wichtigsten Geräte reduzieren. Verbrauchsintensive Geräte, wie Herd, Backofen, Mikrowelle, Spülmaschine oder Waschmaschine, sollten möglichst aus bleiben. Der durchschnittliche Tagesverbrauch einer vierköpfigen Familie und mit ca. 4500 Kilowattstunden pro Jahr liegt bei rund 13 kWh am Tag. Mit einem vollgeladenen 10-kWh-Hausspeicher und einem reduzierten Stromverbrauch kann man im Winter schon mal ein bis zwei Tage ohne Netzstrom auskommen. Im Sommer verlängert sich der Zeitraum, weil der Speicher durch die Photovoltaikanlage wieder nachgeladen wird.

Was bedeutet ein Stromausfall für die Heizung?

Besonders unangenehm ist ein Stromausfall im Winter, denn ohne Strom funktioniert auch die Heizung nicht mehr, weil die Steuerung und die Heizungspumpen Strom benötigen. Bereits ein paar Stunden ohne Strom reichen aus, dass das Haus auskühlt.

Wie viel kostet ein Speicher mit Ersatzstromversorgung?

Photovoltaikanlagen refinanzieren sich durch die Möglichkeit, dass man seinen Solarstrom selbst nutzen kann, damit weniger teuren Strom zukaufen muss und so seine Energiekosten reduziert. Durchschnittliche Photovoltaikanlagen mit Stromspeicher für das Einfamilienhaus liegen bei rund 27.000 Euro, die Mehrkosten für die Notstromversorgung liegen bei rund 3.000 Euro. Der Rückfluss dauert damit ca. ein Jahr länger.

Hat man mit einer typischen Photovoltaikanlage weiterhin Strom bei Stromausfall?

Der Irrtum ist leider sehr verbreitet und führt immer wieder zu Enttäuschungen. Typische PV-Anlagen, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf den Dächern von Einfamilienhäusern, Stallungen oder Betrieben installiert wurden, sind sogenannte netzparallele Photovoltaikanlagen. Sie produzieren Strom, solange dieser in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann. Fällt das Netz aus, schaltet sich auch die Photovoltaikanlage aus Sicherheitsgründen ab. Das gilt auch für die meisten Photovoltaikanlagen, die einen marktüblichen Stromspeicher haben, da diese in der Regel nicht für die Notstromversorgung konzipiert sind, sondern zur Maximierung des solaren Eigenverbrauchs.

Welche Speichertechnologien gibt es?

Als Speichertechnologie hat sich vor allem die Lithium-Ionen-Batterie durchgesetzt, wobei es sich eigentlich um einen Oberbegriff mit unterschiedlichen chemischen Komponenten handelt. Besonders verbreitet und beliebt, wegen ihres hohen Sicherheitsstandards, sind Lithium-Eisenphosphat-Speicher. Typische Hausspeicher haben die Größe eines großen Kühlschranks oder einer Kühltruhe.

Wie groß muss eine Notstromversorgung, PV und Speicher sein?

Natürlich kann man den Speicher für den Extremfall dimensionieren, ein Stromausfall im Winter. Aus wirtschaftlicher Sicht empfehlen wir das aber nicht. Eine Absicherung des Strombedarfs für einen längeren Zeitraum im Winter macht  die Anlage unbezahlbar. Wir empfehlen, dass man sich vorab Gedanken macht, welche Geräte bei einem Stromausfall unbedingt mit Strom versorgt werden müssen und wie viel elektrische Energie diese Geräte verbrauchen. Auf jeden Fall sollte  die Photovoltaikanlage lieber etwas größer als zu klein ausgelegt werden. Je mehr Sonne im Winter eingefangen werden kann, desto größer  ist die Möglichkeit einer Eigenversorgung.

Welche Stromspeicher sind die besten bei Stromausfall?

sonnenBatterie

sonnenBatterie

Die sonnenBatterie von sonnen ergänzt bestehende und neue Photovoltaikanlagen. Die modulare Bauweise ermöglicht jederzeit eine einfache Erweiterung der Speicherkapazität von 5 bis auf 25 Kilowattstunden in jeweils 5 Kilowattstunden-Schritten. Damit wächst dein Speicher mit deinem Energiebedarf.

Details zur sonnenBatterie
SENEC.Home

SENEC.Home

Der Lithium-Ionen Speicher SENEC.Home ist der optimale Stromspeicher für die Stromeigenversorgung in Einfamilienhäusern und die richtige Ergänzung bestehender oder neuer Photovoltaikanlagen. Den SENEC-Home Speicher gibt es in den Größen 2.5, 5.0, 7.5 und 10 Kilowattstunden.

Details zum SENEC Speicher
RCT Power

RCT Power

Mit dem RCT Power - Stromspeicher nutzt du die Solarenergie effizient, machst dich und dein Eigenheim energieunabhängiger und das sogar bei Stromausfall. Das intelligente Speichersystem von RCT Power optimiert deinen Eigenverbrauch und sorgt dafür, dass so viel Solarstrom wie möglich in deinem Haushalt bleibt

Details zum RCT Power Speicher
Solarwatt Battery flex

Solarwatt Battery flex

Mit dem Battery flex, dem Lithium-Ionen Speicher von Solarwatt, bieten wir dir die Technologie, die perfekt zu deinem persönlichen Bedarf passt. Der Battery flex ist ein vollständig modularer Stromspeicher. Je mehr Speicherkapazität du benötigst, desto mehr Speicherbausteine können miteinander kombiniert werden.

Details zum Solarwatt Battery flex

FENECON Home

FENECON Home

Mit dem FENECON Home Speicher holst du dir ein intelligentes und selbstlernendes System nach Hause. Er ist dank stapelbarer Batteriemodule modular erweiterbar und das FEMS sorgt für eine optimale Verteilung des produzierten Stroms. Damit schaffst du dir maximale Unabhängigkeit.

Details zum FENECON Stromspeicher
E3/DC Hauskraftwerk

E3/DC Hauskraftwerk

Mit dem E3/DC Speicher schaffst du dir maximale Unabhängigkeit und bleibst autark von Energiekonzernen und steigen Energiekosten. Die mit der PV-Anlage hergestellte elektrische Energie musst du nicht direkt verbrauchen oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen, du kannst sie für einen späteren Zeitpunkt am Tag speichern.

Details zum E3DC Hauskraftwerk
neoom - Stromspeicher

neoom - Stromspeicher

Mit einem neoom Speicher bist du auf niemanden angewiesen. Für diese Unabhängigkeit sorgen neben mehreren Lithium-Modulen, ein Wechselrichter und ein intelligentes Energiemanagement. Das Herzstück der Lithium-Eisenphosphat-Speicher ist das innovative Energiemanagementsystem Ntuity.

Details zum neoom-Speicher
Q-Cells - Stromspeicher

Q-Cells - Stromspeicher

Der Q.HOME+ ESS HYB-G3 Energiespeicher ist die ideale Lösung für dein Eigenheim. Spare ab sofort Stromkosten und vertraue auf eine langfristige Betriebs- und Ertragssicherheit.

Details zum Q-Cells -Speicher
Photovoltaik Leitfaden 2022

Photovoltaik Leitfaden 2022

Du möchtest deine Stromkosten senken und planst eine Photovoltaikanlage? Wir haben das ultimative Handbuch „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” entwickelt, das dir bei deinem Vorhaben hilft. Mehr als 60.000 Mal haben wir den Ratgeber schon in elektronischer und gedruckter Form Interessenten zur Verfügung gestellt. Die Rückmeldungen und Bewertungen sprechen für sich.

JETZT NEU!

Die 9. überarbeitete Auflage enthält auf 56 Seiten zahlreiche Beispiele, Musterberechnungen, Checklisten, Tipps und erklärt in zehn Schritten, wie man sein Hausdach als Energiequelle nutzt. Zudem informiert der Ratgeber zu den Themen „Solarstrom tanken“ und „Mit Solarstrom heizen".