stromspeicher Erfahrungen & Bewertungen zu 
enerix - Alternative Energietechnik

Stromspeicher - Solarstrom Tag und Nacht nutzen

Mit einer Batterie machst du deine Photovoltaikanlage noch effektiver

Stromspeicher machen Photovoltaikanlagen erst richtig effektiv, denn damit kann man Solarstrom auch in der Nacht nutzen und seine Stromkosten noch mehr senken.
Stromspeicher haben primär die Aufgabe den Verbrauch des hergestellten Solarstroms zu erhöhen (Eigenverbrauch) um den Zukauf teuren Netzstroms zu verringern. Je nach Stromverbrauch, Größe der Solaranlage (PV) und der Ladekapazität der Batterie kann man einen Eigenversorgung (Autarkie) von bis zu 80% erreichen.

Inhaltverzeichnis

Kostenfreien Beratungstermin vereinbaren

Stromspeicher sind eine sinnvolle Ergänzung zu einer Photovoltatikanlage, da sie einen maximalen Eigenverbrauch des Solarstroms ermöglichen und damit maximale Autarkie.
Es gibt eine Vielzahl an Stromspeichern mit ganz unterschiedlichen Technologien und Konzepten. Welcher Stromspeicher passt da am besten zu den persönlichen Ansprüchen?

Gerne unterstützen wir dich bei der Planung deiner Photovoltaikanlage mit Stromspeicher. Vereinbare einen kostenfreien und unverbindlichen vor Ort Termin mit einem unserer Fachberater.

  • Detallierte Standort- und Bedarfsermittlung.
  • Berechnung der notwendigen Speicherkapazität.
  • Erstellung einer detaillierter Planung.
  • Berechnung des Autarkiegrades und Energiekostenreduzierung.
  • Empfehlung für Not- oder Ersatzstrom.
  • Kostenermittlung und Angebotserstellung.

Der richtige Stromspeicher für deinen Bedarf

sonnenBatterie

sonnenBatterie

Die sonnenBatterie von sonnen ergänzt bestehende und neue Photovoltaikanlagen. Die modulare Bauweise ermöglicht jederzeit eine einfache Erweiterung der Speicherkapazität von 5 bis auf 25 Kilowattstunden in jeweils 5 Kilowattstunden-Schritten. Damit wächst dein Speicher mit deinem Energiebedarf.

Details zur sonnenBatterie
SENEC.Home

SENEC.Home

Der Lithium-Ionen Speicher SENEC.Home ist der optimale Stromspeicher für die Stromeigenversorgung in Einfamilienhäusern und die richtige Ergänzung bestehender oder neuer Photovoltaikanlagen. Den SENEC-Home Speicher gibt es in den Größen 2.5, 5.0, 7.5 und 10 Kilowattstunden.

Details zum SENEC Speicher
RCT Power

RCT Power

Mit dem RCT Power - Stromspeicher nutzt du die Solarenergie effizient, machst dich und dein Eigenheim energieunabhängiger und das sogar bei Stromausfall. Das intelligente Speichersystem von RCT Power optimiert deinen Eigenverbrauch und sorgt dafür, dass so viel Solarstrom wie möglich in deinem Haushalt bleibt

Details zum RCT Speicher
Solarwatt Battery flex

Solarwatt Battery flex

Mit dem Battery flex, dem Lithium-Ionen Speicher von Solarwatt, bieten wir dir die Technologie, die perfekt zu deinem persönlichen Bedarf passt. Der Battery flex ist ein vollständig modularer Stromspeicher. Je mehr Speicherkapazität du benötigst, desto mehr Speicherbausteine können miteinander kombiniert werden.

Details zum Battery flex
E3/DC Hauskraftwerk

E3/DC Hauskraftwerk

Mit dem E3/DC Speicher schaffst du dir maximale Unabhängigkeit und bleibst autark von Energiekonzernen und steigen Energiekosten. Die mit der PV-Anlage hergestellte elektrische Energie musst du nicht direkt verbrauchen oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen, du kannst sie für einen späteren Zeitpunkt am Tag speichern.

Details zum E3DC Speicher
neoom - Stromspeicher

neoom - Stromspeicher

Mit einem neoom Speicher bist du auf niemanden angewiesen. Für diese Unabhängigkeit sorgen neben mehreren Lithium-Modulen, ein Wechselrichter und ein intelligentes Energiemanagement. Das Herzstück der Lithium-Eisenphosphat-Speicher ist das innovative Energiemanagementsystem Ntuity.

Details zum neoom-Speicher
Photovoltaik Leitfaden 2021

Photovoltaik Leitfaden 2021

Du möchtest deine Stromkosten senken und planst eine Photovoltaikanlage? Wir haben das ultimative Handbuch „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” entwickelt, das dir bei deinem Vorhaben hilft. Mehr als 40.000 Mal haben wir den Ratgeber schon in elektronischer und gedruckter Form Interessenten zur Verfügung gestellt. Die Rückmeldungen und Bewertungen sprechen für sich.

JETZT NEU!

Die 8. überarbeitete Auflage enthält auf 52 Seiten zahlreiche Beispiele, Musterberechnungen, Checklisten, Tipps und erklärt in zehn Schritten, wie man sein Hausdach als Energiequelle nutzt. Zudem informiert der Ratgeber zu den Themen „Solarstrom tanken“ und „Mit Solarstrom heizen".

Wie groß sollte deine Photovoltaikanlage und dein Stromspeicher sein?

Vorteile Stromspeicher

  • Du kannst deinen Solarstrom wesentlich effektiver nutzen und du musst nur noch wenig Strom zukaufen.
  • Dadurch senkst du deine jährlichen Stromkosten um bis zu 80%.
  • Der Stromspeicher erhöht deine Unabhängigkeit von den Energiekonzernen und von steigenden Stromkosten.
  • Du lieferst damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Umweltschutz.
  • Den gespeicherten Solarstrom kannst du vielfach nutzen, für die Geräte im Haus oder für die Wärmepumpe.
  • Die von enerix eingesetzten Lithium-Ionen-Stromspeicher haben eine sehr hohe Lebensdauer, passen in jeden Keller und sind nahezu wartungsfrei.

Wie funktioniert ein Stromspeicher?

Die Photovoltaikanlage auf dem Hausdach oder auf der Solarterrasse produziert während des Tages Sonnenenergie, die dann direkt von den elektrischen Geräten im Haus verbraucht wird. Ist die Produktion größer als der Verbrauch, wandert der Überschuss in den Stromspeicher. Erst wenn die Photovoltaikanlage zu wenig Energie für den eigenen Verbrauch herstellt, beispielsweise während der Nacht oder wenn tagsüber Wolken die Sonne verdecken, wird die Energie wieder entnommen. Die Energie wird also nicht für den Winter gespeichert, sondern von Tag zu Tag. Im Winter macht der Stromspeicher Pause, denn da liefert die Photovoltaikanlage weniger Energie, die dann direkt verbraucht wird. Im Winter nutzt du die Energie aus der Stromcloud.

 

 

Stromspeichervergleich: sonnenBatterie, SENEC, RCT-Power

Wenn du dich für Photovoltaik mit einem Stromspeicher entscheidest solltest du den richtigen Speicher zu deinem Bedarf wählen. Im Stromspeichervergleich haben wir unsere top 4 Stromspeicher miteinander verglichen. Jedes Produkt hat seine besonderen Eigenschaften, Den Vergleich senden wir dir gerne zu. Name und Mail bitte hier eintragen.

Wann lohnt sich ein Stromspeicher?

Den mit der Photovoltaikanlage selbst hergestellten und günstigen Solarstrom möchte man in der Regel maximal selbst nutzen. Wenn man aber in einem Haushalt lebt, in dem während des Tages niemand Zuhause ist und der Stromverbrauch dadurch eher gering ist, dafür aber am Abend oder in der Nacht sehr hoch, dann sollte man sich für einen Stromspeicher entscheiden.

Ist der Stromverbrauch aber während des Tages sehr hoch, wie beispielsweise bei Gewerbebetrieben und wird der Großteil des Solarstroms direkt im Betrieb oder Zuhause verbraucht, dann ist ein Stromspeicher nicht unbedingt notwendig.

Am besten du überprüfst in den nächsten Wochen deine persönliche Verbrauchssituation in dem du dir eine Woche lang zwischen 6:00 – 18:00 Uhr deinen Tagesverbrauch und zwischen 18:00 – 6:00 Uhr deinen Nachtverbrauch, notierst. So erhältst du eine sehr gute Übersicht.

Wie viel Speicherkapazität sollte der Stromspeicher haben?

Die Speicherkapazität des Stromspeichers wird an deinem Bedarf angepasst. Grundlegend sollte der Speicher groß genug sein, ein Einfamilienhaus vom Abend bis zum nächsten Morgen mit Solarstrom zu versorgen. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresenergieverbrauch von ca. 5.000 Kilowattstunden (kWh) ist meist eine Größe von 7 kWh ausreichend. 

Berechnung:
 5.000 kWh / 365 Tage = 13,7 kWh pro Tag und davon ca. 7 kWh für die Nacht.

Für die Wahl der richtigen Speichergröße empfiehlt sich die möglichst genaue Ermittlung des Strombedarfs deines Haushalts. Dazu solltest Du die Energieverbräuche der vergangenen 5 Jahre als Grundlage betrachten und den Durchschnitt berechnen. Wichtig ist aber auch, dass Du mögliche Veränderungen berücksichtigst. Familienzuwachs, neue Heizung, Elektroauto, etc.

Reduzierung Stromkosten um bis zu 80%

Die häufigste Motivation für die Installation einer Photovoltaikanlage ist die Reduzierung der jährlichen Stromkosten. Optimal ausgelegte Photovoltaikanlagen ohne Stromspeicher liefern einen Autarkiegrad von bis zu 25 Prozent, Photovoltaikanlagen mit Speicher bis zu 80 Prozent.

Um den eigenen Solarstrom mehr und zeitunabhängig zu nutzen, entscheiden sich Hausbesitzer für einen Solarstromspeicher. Die Größe des Stromspeichers richtet sich vorrangig nach dem jeweiligen Nachtstromverbrauch. Die Praxis zeigt, dass dieser in Haushalten zwischen 30 und 50 Prozent des Gesamtverbrauchs liegt.

Der Solarstammtisch #3 | Wie groß sollte mein Stromspeicher sein?

In der dritten Folge des Solarstammtischs sprechen wir Stefan Jakob und Peter Knuth, über Solarstromspeicher. Private Photovoltaikanlagen werden heute zu 90% mit Stromspeicher ausgestattet. Welche Vorteile ein Speicher bietet, wie groß er sein sollte und viele weitere Fragen rund um das Thema beantworten die beiden Geschäftspartner in diesem Video.

4 verschiedene Lithium Ionen Technologien und ihre Eigenschaften

Aktuell findet man im Stromspeicherbereich 4 verschiedene Lithium Ionen Technologien. Lithium-Eisphosphat (LFP), Lithium Nickel Manganese Cobalt Oxide (NCM), Lithium Nickel Cobalt Aluminum Oxide (NCA) und Lithium Nickel Cobalt Aluminum Oxide (NCA). Während sich Lithium-Eisenphosphat durch Sicherheit, Schnellladefähigkeit  aber auch durch das sein hohes Gewicht auszeichnet, besitzen die Lithium-Nickel-Speicher eine sehr hohe Energiedichte. Die wichtigsten Eigenschaften der Batteriespeicher wurden hier verglichen. Welche Technik bei den jeweiligen Herstellern verbaut wird, findest du im Stromspeichervergleich, den wir dir gratis zur Verfügung stellen. 

Was ist der Unterschied zwischen Not- und Ersatzstrom?

Bei einem echten Notstromsystem handelt es sich um ein System, dass bei Stromausfall unterbrechungsfrei in Millisekunden und vollautomatisch auf Selbstversorgung umschaltet. Notstromsysteme sind in ihrem Aufbau sehr komplex und damit teuer, weshalb man diese Systeme nur bei sensiblen Systemen, beispielsweise bei Servern oder Teilbereiche von Krankenhäusern einsetzt.

Im Privathaus ist eine Umschaltung in Millisekunden und der damit verbundenen Aufwand nicht notwendig. Aus diesem Grund spricht man hier von einer Ersatzstromversorung. Im Gegensatz zum Notstrom dient der Ersatzstrom zwar zur Versorgung der Geräte im Notfall, doch wird er nicht zeitkritisch benötigt. Der technische Aufwand für die Bereitstellung von Ersatzstrom ist geringer als für Notstrom.

Stromspeicher ohne Notstromsteckdose

Marktübliche Stromspeicher haben in Deutschland die Hauptfunktion die Eigennutzung des günstigen Solarstroms zu erhöhen. Eine "Notstromversorgung" im Fall eines Stromausfalls ist nicht vorgesehen.

Stromspeicher mit Notstromsteckdose

Zahlreiche Stromspeicher verfügen über eine Notstromsteckdose. Im Falle eines Stromausfalls können wichtige Stromverbraucher manuel angeschlossen werden. Elektrische Energie steht solange zur Verfügung bis die Batterien leer sind. Eine solare Nachladung ist nicht möglich. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass kein zusätzlicher Installationsaufwand entsteht.

Ersatzstromversorgung ohne solare Nachladung

Soll bei Stromausfall das Haus weiterhin mit Strom versorgt werden, so muss ein System mit Ersatzstromversorgung installiert werden. Stromspeicher mit Ersatzstrom sind in der Lage bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes das Haus mit der gespeicherten Energie beschränkt weiter zu versorgen. Das Haus wird dabei vom öffentlichen Stromnetz getrennt und auf den hausinternen Batteriespeicher umgeschaltet. Bei Stromspeichern ohne solare Nachladung ist die verfügbare Leistung auf die zu diesem Zeitpunkt gespeicherte Energie beschränkt.

Ersatzstromversorgung mit solarer Nachladung

Nicht alle ersatzstromfähigen Speicher werden bei Stromausfall durch die Photovoltaikanlage weiterhin geladen. Hierzu benötigt man eine Stromspeicher mit Ersatzstromversorung plus solarer Nachladung.
Nur bei diesen Stromspeichern werden die Batterien durch die Photovoltaikanlage und Sonneneinstrahlung wieder geladen. Mit einem dreiphasigen Ersatzstrom lässt sich so das gesamte Haus zuverlässig weiterversorgen, bis das Netz wieder verfügbar ist.

Anzahl installierter Stromspeicher steigt

 

 

Die Zahl der installierten Stromspeicher ist in Deutschland im vergangenen Jahr um rund 50 Prozent gestiegen. Dies gab der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) bekannt. Laut Schätzungen des BSW sind allein im Eigenheimbereich rund 88.000 neue Stromspeicher installiert worden. Damit kaufte rund jeder zweite private Eigenheimbesitzer, der sich im vergangenen Jahr eine Photovoltaikanlage angeschafft hat, dazu noch einen Solarspeicher.
Unter den enerix-Kunden liegt die Quote sogar bei 90 Prozent. Wer in den nächsten Wochen sich selbst mit Solarstrom versorgen will, sollte jetzt einen Beratungstermin vereinbaren.

Oftgestellte Fragen zum Stromspeicher

Was ist besser, ein- oder dreiphasige Stromspeicher?

Bei Stromspeichern, die nur zur Steigerung des Eigenverbrauchs genutzt werden ist ein einphasiger Anschluss an das öffentliche Stromnetz ausreichend. Auch wenn die elektrischen Verbraucher im Haus an allen drei Phasen, der Stromspeicher aber nur an einer Phase angeschlossen ist, geht rechnerisch keine Solarenergie unnötig ins öffentliche Netz. Über den saldierenden Stromzähler wird die Menge an verbrauchter, mit der benötigten Energie gegengerechnet. Nur für den Fall, dass man sein Haus auch bei Stromausfall auf allen drei Phasen versorgen möchte, sollte der Anschluss dreiphasig sein.

Dürfen Stromspeicher auch Netzstrom speichern?

Nein, Stromspeicher dürfen nicht mit Strom aus dem öffentlichen Netz geladen werden. Die Batterie speichert nur die Energie der Photovoltaikanlage.