Enerix

Möchtest du deinen Solarstrom 24 Stunden nutzen?

Der Stromspeicher hilft dir deine Autarkie zu steigern und deine Stromkosten weiter zu senken

Erfahrungen & Bewertungen zu 
enerix - Alternative Energietechnik

Stromspeicher - Solarstrom Tag und Nacht nutzen

Stromspeicher machen die Photovoltaikanlage erst so richtig effektiv, denn möchte man seinen günstigen Solarstrom viel mehr und zeitunabhängig nutzen, geht das nur mit einem Batteriespeicher. Der Grund dafür liegt darin, dass der Strombedarf und die solare Stromproduktion sehr verschieden sind. Mal ist der aktuelle Strombedarf hoch und die Produktion gering, ein anderes Mal ist die Solarproduktion sehr hoch und der Bedarf gering. Worauf es bei Wahl des richtigen Stromspeichers ankommt erfährst du hier.

Die wichtigsten Fragen zum Stromspeicher

Wie funktioniert ein Heimspeicher?

Sobald die Sonne scheint liefert die Photovoltaikanlage Solarstrom und wenn elektrische Verbraucher (Waschmaschine, Kühlschrank, Licht, etc.) im Haus angeschaltet sind, fließt der Solarstrom direkt zu diesen Geräten. Ist die solare Produktion größer als der momentane Stromverbrauch im Haus wird der überschüssige Solarstrom in den in Batterien gespeichert.

Dreht sich der Vorgang um, beispielsweise am Abend, in der Nacht oder bei bedecktem Himmel, wird der gespeicherte Solarstrom bis zu einem Mindestladestand der Batterien wieder entnommen. Erst wenn die Batterie leer ist und die Photovoltaikanlage keine neue Energie liefert, muss Strom aus dem Netz bezogen werden. Sobald aber am nächsten Tag die Sonne wieder scheint geht der Vorgang von vorne los. Die Energie wird also nur kurzfristig von Tag zu Tag und nicht langfristig für den Winter gespeichert. 

 

Lohnt sich ein Stromspeicher?

Nachdem der Netzstrom Jahr für Jahr teurer wird und Solarstrom günstig selbst hergestellt werden kann lohnt sich ein Stromspeicher. Lebt man beispielsweise in einem Haushalt mit einem sehr geringen Tagesverbrauch, dafür mit einem hohen Stromverbrauch am Abend oder in der Nacht, könnte man seinen günstigen Solarstrom ohne Batteriespeicher nicht effektiv nutzen. Damit die Wirtschaftlichkeit passt, sollte der Speicher nicht zu groß aber auch nicht zu klein gewählt werden. Ein zu klein gewählter Speicher liefert nicht die gewünschte Eigenversorgung und ein viel zu großer Speicher wird nicht effizient genutzt.

Am besten du überprüfst in den nächsten Wochen deine persönliche Verbrauchssituation in dem du dir eine Woche lang zwischen 6:00 – 18:00 Uhr deinen Tagesverbrauch und zwischen 18:00 – 6:00 Uhr deinen Nachtverbrauch, notierst. So erhältst du eine sehr gute Übersicht.

Wie groß soll der Batteriespeicher sein?

Über das Thema - Größe des Batteriespeicher - sprechen Stefan Jakob und Peter Knuth in diesem Video.

Es gibt aufwendige Berechnungsmodelle zur Bestimmung der Speichergröße. Alternativ kannst du folgende Faustformel für einen Hausspeicher verwenden: Der Stromspeicher sollte mindestens 60 Prozent des durchschnittlichen Tagesverbrauchs (24-Stunden) in Kilowattstunden groß sein. 

Speichergröße [kWh] = Jahresverbrauch [kWh/a] / 365 [Tage/a] x 60%

Folgende Punkte sollten dabei berücksichtigt werden:

  1. Wie hoch ist der persönliche Jahresstromverbrauch?
  2. Wie hoch ist der tägliche Strombedarf und wie verteilt sich dieser auf den Tag?
  3. Welche Autarkie bzw. welche Eigenversorgung soll erreicht werden?
  4. Wie groß ist die PV-Anlage und wie viel Solarstrom wird damit täglich produziert?

Beispiel: Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 kWh/a sollte eine empfohlene Speicherkapazität 8,2 kWh haben. 

 

Batteriespeicher

Der passende Stromspeicher für jeden Bedarf

sonnenBatterie

sonnenBatterie

Die sonnenBatterie von sonnen ergänzt bestehende und neue Photovoltaikanlagen. Die modulare Bauweise ermöglicht jederzeit eine einfache Erweiterung der Speicherkapazität von 5 bis auf 25 Kilowattstunden in jeweils 5 Kilowattstunden-Schritten. Damit wächst dein Speicher mit deinem Energiebedarf.

Details zur sonnenBatterie
SENEC.Home

SENEC.Home

Der Lithium-Ionen Speicher SENEC.Home ist der optimale Stromspeicher für die Stromeigenversorgung in Einfamilienhäusern und die richtige Ergänzung bestehender oder neuer Photovoltaikanlagen. Den SENEC-Home Speicher gibt es in den Größen 2.5, 5.0, 7.5 und 10 Kilowattstunden.

Details zum SENEC Speicher
RCT Power

RCT Power

Mit dem RCT Power - Stromspeicher nutzt du die Solarenergie effizient, machst dich und dein Eigenheim energieunabhängiger und das sogar bei Stromausfall. Das intelligente Speichersystem von RCT Power optimiert deinen Eigenverbrauch und sorgt dafür, dass so viel Solarstrom wie möglich in deinem Haushalt bleibt

Details zum RCT Power Speicher
Solarwatt Battery flex

Solarwatt Battery flex

Mit dem Battery flex, dem Lithium-Ionen Speicher von Solarwatt, bieten wir dir die Technologie, die perfekt zu deinem persönlichen Bedarf passt. Der Battery flex ist ein vollständig modularer Stromspeicher. Je mehr Speicherkapazität du benötigst, desto mehr Speicherbausteine können miteinander kombiniert werden.

Details zum Solarwatt Battery flex

FENECON Home

FENECON Home

Mit dem FENECON Home Speicher holst du dir ein intelligentes und selbstlernendes System nach Hause. Er ist dank stapelbarer Batteriemodule modular erweiterbar und das FEMS sorgt für eine optimale Verteilung des produzierten Stroms. Damit schaffst du dir maximale Unabhängigkeit.

Details zum FENECON Stromspeicher
E3/DC Hauskraftwerk

E3/DC Hauskraftwerk

Mit dem E3/DC Speicher schaffst du dir maximale Unabhängigkeit und bleibst autark von Energiekonzernen und steigen Energiekosten. Die mit der PV-Anlage hergestellte elektrische Energie musst du nicht direkt verbrauchen oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen, du kannst sie für einen späteren Zeitpunkt am Tag speichern.

Details zum E3DC Hauskraftwerk
neoom - Stromspeicher

neoom - Stromspeicher

Mit einem neoom Speicher bist du auf niemanden angewiesen. Für diese Unabhängigkeit sorgen neben mehreren Lithium-Modulen, ein Wechselrichter und ein intelligentes Energiemanagement. Das Herzstück der Lithium-Eisenphosphat-Speicher ist das innovative Energiemanagementsystem Ntuity.

Details zum neoom-Speicher

Beratungstermin vereinbaren

Es gibt eine Vielzahl an Stromspeichern mit ganz unterschiedlichen Technologien und Konzepten und nicht jeder Seicher passt zu den persönlichen Ansprüchen?

Gerne unterstützen wir dich bei der Planung deiner Photovoltaikanlage bzw. deines Stromspeichers. Hier kannst du einen Beratungstermin mit einem enerix-Fachberater vereinbaren. 

  • Standort- und Bedarfsermittlung
  • Berechnung der notwendigen Speicherkapazität
  • Berechnung des Autarkiegrades und Energiekostenreduzierung
  • Empfehlung für Not- oder Ersatzstrom.
  • Kostenermittlung und Angebotserstellung


*Pflichtfeld

FAQ Stromspeicher

Wie stark reduzieren sich die Stromkosten durch einen Stromspeicher?

Die häufigste Motivation für die Installation einer Photovoltaikanlagen ist die Reduzierung der jährlichen Stromkosten. Optimal ausgelegte Photovoltaikanlagen ohne Stromspeicher liefern einen Autarkiegrad von bis zu 25 Prozent und damit eine entsprechende Kostenreduzierung. Aufgrund der gefallenen Preise für Stromspeicher werden über 90 Prozent aller privaten Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher ausgestattet. Betreiber reduzieren ihre Stromkosten bis zu 80 Prozent.


Was ist besser, ein- oder dreiphasige Heimspeicher?

Bei Stromspeichern, die nur zur Steigerung des Eigenverbrauchs genutzt werden ist ein einphasiger Anschluss an das öffentliche Stromnetz ausreichend. Auch wenn die elektrischen Verbraucher im Haus an allen drei Phasen, der Stromspeicher aber nur an einer Phase angeschlossen ist, geht rechnerisch keine Solarenergie unnötig ins öffentliche Netz. Über den saldierenden Stromzähler wird die Menge an verbrauchter, mit der benötigten Energie gegengerechnet. Nur für den Fall, dass man sein Haus auch bei Stromausfall auf allen drei Phasen versorgen möchte, sollte der Anschluss dreiphasig sein.


Welche verschiedene Lithium-Ionen Speichertechnologien gibt es?

Aktuell findet man im Stromspeicherbereich 4 verschiedene Lithium Ionen Technologien. Lithium-Eisphosphat (LFP), Lithium Nickel Manganese Cobalt Oxide (NCM), Lithium Nickel Cobalt Aluminum Oxide (NCA) und Lithium Nickel Cobalt Aluminum Oxide (NCA). Während sich Lithium-Eisenphosphat durch Sicherheit, Schnellladefähigkeit  aber auch durch das sein hohes Gewicht auszeichnet, besitzen die Lithium-Nickel-Speicher eine sehr hohe Energiedichte. Die wichtigsten Eigenschaften der Batteriespeicher wurden hier verglichen. Welche Technik bei den jeweiligen Herstellern verbaut wird, findest du im Stromspeichervergleich, den wir dir gratis zur Verfügung stellen. 


Dürfen Stromspeicher auch Netzstrom speichern?

Nein, Stromspeicher dürfen nicht mit Strom aus dem öffentlichen Netz geladen werden. Die Batterie speichert nur die Energie der Photovoltaikanlage. 


Was ist der Unterschied zwischen Notstrom und Ersatzstrom?

Wer sich für ein PV-System mit Speicher interessiert und von Notstrom spricht meint in der Regel Ersatzstrom. Notstrom-Systeme liefern bei Netzausfall nur ausgewählten Verbrauchern über eine Steckdose am Gerät Strom und das nur bis der Speicher leer ist.  Ersatzstromsystem dagegen versorgt ausgewählte Verbraucher oder sogar das komplette Haus mit Strom. Manche Ersatzstromsysteme können sogar durch die PV-Anlage weiterhin geladen werden.
Bevor du dich also für einen Stromspeicher entscheidest, solltest du dir folgende Fragen vorab stellen, damit du im Falle eines Stromausfalls nicht über die Leistung deines Batteriespeichers enttäuscht bist. Dir muss aber auch bewusst sein, je mehr der Stromspeicher bei Stromausfall können soll, desto teurer wird das System.
 

  • Wie umfangreich möchtest du bei Stromausfall mit elektrischer Energie versorgt sein?
  • Welche Geräte sollen im Fall eines Stromversorgung weiter betrieben werden und für welchen Zeitraum?
  • Soll der Speicher durch die PV-Anlage während des Stromausfall nachgeladen werden?

Wo sollte der Stromspeicher stehen?

Der Raum, in dem der Speicher aufgestellt werden soll, sollte im Sommer nicht zu warm und im Winter nicht zu kalt werden. Die Lithium-Ionen-Batterien mögen eine konstante Umgebungs- bzw. Raumtemperatur, die zwischen 10 und 30 Grad Celsius liegen sollte. Keller- oder ebenerdige Technikräume sind gut geeignet, Garagen oder ungedämmte Dachspeicher sind eher ungeeignet.


Wie viele Solarstromspeicher wurden bereits installiert?

 

Die Zahl der installierten Stromspeicher ist in Deutschland im vergangenen Jahr um rund 50 Prozent gestiegen. Dies gab der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) bekannt. Laut Schätzungen des BSW sind allein im Eigenheimbereich rund 88.000 neue Stromspeicher installiert worden. Damit kaufte rund jeder zweite private Eigenheimbesitzer, der sich im vergangenen Jahr eine Photovoltaikanlage angeschafft hat, dazu noch einen Solarspeicher.
Unter den enerix-Kunden liegt die Quote sogar bei 90 Prozent. Wer in den nächsten Wochen sich selbst mit Solarstrom versorgen will, sollte jetzt einen Beratungstermin vereinbaren.


Ist es Sinnvoll das E-Auto aus dem Hausspeicher zu laden?

Das Elektroauto nachts aus dem Stromspeicher zu laden ist eine schöne Vorstellung, aktuell aber noch unwirtschaftlich. Das liegt an der Größe des Hausspeichers und den Kosten dafür. Hausspeicher sind für den typischen Hausbedarf konzipiert und haben durchschnittlich eine Speicherkapazität zwischen 5 bis 20 kWh. Elektroautos haben einen Speicher von mindestens 40 kWh und der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 20 kWh auf 100 Kilometer. Viel kann man das E-Auto mit diesem Verhältnis nicht laden und wirtschaftlich ist es zudem auch nicht.


Stromspeichervergleich - Die wichtigsten Speicher im Vergleich

Wenn du dich für eine PV-ANlage mit Stromspeicher entscheidest, solltest du den richtigen Speicher zu deinem Bedarf wählen. Im Stromspeichervergleich haben wir unsere Top 8 Stromspeicher miteinander verglichen. Jedes Produkt hat seine besonderen Eigenschaften. Den Vergleich senden wir dir gerne zu. Name und Mail bitte hier eintragen.


Wie viel Platz benötigt der Stromspeicher?

Der Platzbedarf für Li-Speicher entspricht in etwa einer Waschmaschine bzw. einem großen Gefrierschrank.


Wie sicher sind Batteriespeicher?

Setzt man sich näher mit dem Thema Batteriespeicher auseinander, hört man immer wieder von der Brand- oder Explosionsgefahren, die von Batteriespeichern ausgehen. Aber besteht wirklich eine Gefahr? Durch ein mehrstufiges Sicherheitskonzept das die Batteriezelle, das Batteriemodul, das Speichersystem und die Umgebungsbedingungen mit einbezieht, lassen sich sehr sichere Speichersysteme realisieren. Eine Zertifizierung nach dem Sicherheitsleitfaden für Lithium-Ionen-Hausspeicher weist nach, ob ein solches mehrstufiges Sicherheitskonzept vorhanden ist.  

Bei renommierten Produkten werden die Lithium-Ionen-Zellen durch ein Batteriemanagementsystem (BMS) geschützt. Das BMS überwacht, analysiert und steuert die Batterieparameter in einem sicheren Betriebsfenster. Damit wird ein sicherer Betrieb über die komplette Lebensdauer des Batteriemoduls gewährleistet. Das Batteriemodul selbst ist konstruktiv so massiv aufgebaut, dass es von sich aus weder brennen noch explodieren kann und es zu keinem „Thermal Runaway“ kommen kann. Der Test gilt nur als bestanden, wenn das Batteriemodul trotz durchgehender Zelle, weder in Brand gerät noch eine Explosion auslöst.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Speichersysteme ausschließlich von speziell geschulten Installateuren installiert werden. Damit wird sichergestellt, dass auch bei der Installation alle Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt und der Installationsort passend zum System ausgewählt wird.

Photovoltaik Leitfaden 2022

Photovoltaik Leitfaden 2022

Du möchtest deine Stromkosten senken und planst eine Photovoltaikanlage? Wir haben das ultimative Handbuch „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” entwickelt, das dir bei deinem Vorhaben hilft. Mehr als 60.000 Mal haben wir den Ratgeber schon in elektronischer und gedruckter Form Interessenten zur Verfügung gestellt. Die Rückmeldungen und Bewertungen sprechen für sich.

JETZT NEU!

Die 9. überarbeitete Auflage enthält auf 56 Seiten zahlreiche Beispiele, Musterberechnungen, Checklisten, Tipps und erklärt in zehn Schritten, wie man sein Hausdach als Energiequelle nutzt. Zudem informiert der Ratgeber zu den Themen „Solarstrom tanken“ und „Mit Solarstrom heizen".