Solarstromspeicher nachrüsten

Bestehende Photovoltaikanlagen mit einem Stromspeicher erweitern

Nahezu jeder Betreiber einer bestehenden Photovoltaikanlage hat schon mal mit dem Gedanken gespielt sein Solarkraftwerk mit einem Solarstromspeicher nachzurüsten, um so den eigenen Solarstrom noch effektiver zu nutzen. Hat sich das vor ein paar Jahren wirtschaftlich noch nicht gelohnt, so hat sich der Strompeichermarkt in den vergangenen Jahren positiv entwickelt und die Kosten für die Speichernachrüstung sind durch die Weiterentwicklung und der Massenproduktion stark gesunken.
Natürlich können Sie im ersten Schritt zunächst eine Photovoltaikanlage kaufen und zu einem späteren Zeitpunkt den Speicher nachrüsten.

Aber nicht jeder Stromspeicher eignet sich optimal zur Nachrüstung einer Photovoltaikanlage. Sogenannte AC-Systeme lassen sich einfacher in bestehende Solaranlagen integrieren, weil sie völlig unabhängig von der Photovoltaikanlage funktionieren. DC-Speichersysteme müssen auf die Größe der PV-Anlage abgestimmt werden und der vorhandene Wechselrichter kann oftmals nicht mehr verwendet werden.

Worauf man dabei achten muss, welche Vorteile Photovoltaikbetreiber haben und welcher Speicher der richtige ist, soll hier erklärt werden. Vorweg kann man sagen, dass die Erweiterung einer bestehenden Photovoltaikanlage mit einem Solarstromspeicher jederzeit und unkompliziert möglich ist.

Stromspeicher für die Nachrüstung Deiner Photovoltaikanlage

sonnenBatterie nachrüsten

sonnenBatterie nachrüsten

Die sonnenBatterie ergänzt bestehende und neue Photovoltaikanlagen. Die modulare Bauweise ermöglicht jederzeit eine einfache Erweiterung der Speicherkapazität von 2 bis auf 16 Kilowattstunden in jeweils 2 kWh-Schritten. Damit wächst der Speicher mit dem Energiebedarf.

Details zur sonnenBatterie
SENEC.Home nachrüsten

SENEC.Home nachrüsten

Der Lithium-Ionen Speicher SENEC.Home ist der optimale Stromspeicher für die Stromeigenversorgung in Einfamilienhäusern und die richtige Ergänzung bestehender oder neuer Photovoltaikanlagen. Den SENEC-Home Speicher gibt es in den Größen 2.5, 5.0, 7.5 und 10 Kilowattstunden.

Details zum SENEC.Home Speicher
Solarwatt MyReserve Matrix nachrüsten

Solarwatt MyReserve Matrix nachrüsten

Mit dem MyReserve Matrix, dem Lithium-Ionen Speicher von Solarwatt, bieten wir Dir die Speichertechnologie, die perfekt zu Deinem persönlichen Bedarf passt. Der MyReserve ist der erste vollständig modulare Stromspeicher der Welt. Je mehr Speicherkapazität Du benötigst, desto mehr Speicherbausteine können miteinander kombiniert werden. Anders als die meisten anderen Speicher wird der direkt an die Photovoltaikmodule angeschlossen.

Details zum MyReserve Matrix

In drei Schritten Solarstromspeicher nachrüsten

1. Kontaktieren

Berechne Deinen Vorteil mit unserem Solarrechner, wenn Du Deine Photovoltaikanlage mit einem Stromspeicher nachrüstest und kontaktiere den enerix-Fachmann in Deiner Nähe.

2. Kalkulieren

Wir kommen zu Dir, planen gemeinsam Deinen Stromspeicher, erstellen Dir ein Angebot und berechnen was Du künftig Jahr für Jahr sparen wirst.

3. Installieren

Du beauftragst uns, wir kümmern uns um alle Details und installieren Deinen Speicher. Du wirst begeistert sein, wie schnell Du Deinen Solarstrom künftig auch Nachts nutzen kannst.

Wie wird ein Stromspeicher nachgerüstet?

An Deiner Photovoltaikanlage muss nichts verändert werden. Der Solarstromspeicher wird in der Regel zwischen Deinem Wechselrichter und der Unterverteilung (Zählerschrank) angeschlossen. Immer dann, wenn die Photovoltaikanlage Energieüberschuss produziert, also wenn Dein Energiebedarf im Haus gedeckt ist und Du die Energie normalerweise ins öffentliche Stromnetz schicken würdest, wird der Stromspeicher geladen. Damit der netzübliche Wechselstrom (AC) gespeichert werden kann, wird er wieder über den Batteriewechselrichter in Gleichstrom (DC) zurückgewandelt und gespeichert. Produziert Deine Photovoltaikanlage weniger Energie als Du im Haus verbrauchst, wird zunächst die Energie aus der Batterie entnommen, bevor Du Energie aus dem Netz beziehen.

Checkliste Speichernachrüstung

  • Wie groß ist Deine Photovoltaikanlage? Wichtige Information für die Größe des Speichers und für das richtige Konzept, AC- oder DC-System.
  • Welchen Jahresertrag produziert Deine Photovoltaikanlage? In Verbindung mit dem Jahresverbrauch wichtig für die Speichergröße.
  • Wie wurde die Photovoltaik Anlage angeschlossen, als Volleinspeisung oder mit Eigennutzung? Wenn die Photovoltaikanlage bereits mit Eigenverbrauch angeschlossen wurde, ist eine Installation einfacher und eine Ummeldung beim Netzbetreiber (EVU) nicht notwendig.
  • Wie viel Strom verbrauchst Du im Jahr?
  • Wie viel Strom verbrauchst Du während es Tages und wie viel in der Nacht?
  • Wie hoch ist Dein Eigenverbrauch bereits heute?
  • In Deutschland: Wann wurde die Photovoltaikanlage installiert? Wichtig, weil erst Photovoltaikanlagen ab dem 1.1.2009 auch mit Eigenverbrauch an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden dürfen.

Besondere Vorgaben der Stromspeicher-Nachrüstung in Deutschland

Es ist abhängig zu welchem Zeitpunkt Deine Photovoltaikanlage installiert wurde. Erst für PV-Anlagen nach dem 1.1.2009 ist die Nachrüstung überhaupt möglich.

Installation der PV-Anlage vor dem 1.1.2009

Für Solaranlagen, die vor dem 1.1.2009 installiert wurden, besteht nicht die Möglichkeit der Stromeigennutzung. Diese Anlagen können aktuell nicht mit einem Stromspeicher nachgerüstet werden. Betreiber solcher Photovoltaikanlagen müssen noch bis zum Auslaufen ihres Stromliefervertrages mit dem regionalen Netzbetreiber warten und können erst dann den eigenen Strom verbrauchen und die Vorteile eines Stromspeichers nutzen. 

Installation der PV-Anlage zwischen dem 1.1.2009 bis 31.03.2012

Seit dem 1. Januar 2009 ist eine Stromeigennutzung in Deutschland möglich. Solaranlagenbetreiber haben seit der Gesetzesänderung die Wahlmöglichkeit zwischen Voll- oder Teileinspeisung des Solarstroms. Mit der Gesetzesänderung und der möglichen Eigennutzung hat der Gesetzesgeber den Anreiz bei Hausbesitzern geschaffen den Solarstrom selbst zu nutzen. Neben der Vergütung für den verkauften Strom erhalten Betreiber, die vor dem 31.03.2012 ihre Anlage in Betrieb genommen haben sogar eine Vergütung für jede selbstgenutzte Kilowattstunde. Diese liegt zwar unter dem Vergütungssatz für die Netzeinspeisung, rechnet man aber die Strombezugskosten dazu, liegt man über der Vergütung für die Volleinspeisung. So refinanziert sich der Speicher durch den Eigenverbrauch noch schneller. Die Höhe der jeweiligen Eigenverbrauchsvergütung richtet sich nach dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme. Ein Großteil bestehender Anlagen wurde bei der Inbetriebnahme als Volleinspeiseanlagen installiert und der Solarstrom wurde bisher zu 100 Prozent ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Bei der Speichernachrüstung muss der Anschluss entsprechend umgebaut werden und beim zuständigen Netzbetreiber umgemeldet werden. Der Speicher refinanziert sich dann, durch die Eigenstromvergütung.

Installation der PV-Anlage nach dem 1.4.2012 bis 31.12.2012

Die Nachrüstung eines Stromspeichers ist generell möglich, eine Förderung oder eine Eigenverbrauchsvergütung erhält der Betreiber nicht.

Installation der PV-Anlage nach dem 1.1.2013

Seit Januar 2013 wird die Installation oder Nachrüstung von Stromspeicher über verschiedene Programme der Bundesländer oder des Bundes finanziell gefördert. Ziel ist es den Ausbau der dezentralen Energieversorgung in Deutschland stärker voranzutreiben. Alle Photovoltaikanlagen, die nach dem 1.1.2013 in Betrieb genommen wurden, erhalten beispielsweise eine Investitionsförderung über das KfW-Speicherprogramm. 

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Sie wollen Ihre Stromkosten senken und planen eine Photovoltaikanlage für Ihr Haus oder Betriebsgebäude? Sie wissen noch nicht worauf Sie achten müssen und benötigen Unterstützung? Hier erhalten Sie kostenfrei den Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” als PDF-Ausgabe. Der Leitfaden hilft Ihnen mit Tipps aus der Praxis Ihre Photovoltaikanlage mit oder ohne Stromspeicher richtig zu planen und zu realisieren.

JETZT NEU!

5. überarbeitete Auflage mit umfangreichen Speicher-Infos, Tipps zur Größenauslegung, Beispielberechnungen und Informationen zur Förderung. Alle wichtigen Informationen komprimiert auf 32 Seiten!