Betriebskosten Pool

Betriebskosten Pool senken mit Photovoltaik

Mit günstigem Solarstrom den Swimmingpool genießen

Du denkst über die Anschaffung eines Swimmingpools nach oder besitzt du schon einen Pool? Dann hast du sicher schon über die laufenden Betriebskosten nachgedacht, denn so ein Pool soll ja auch die richtige Badetemperatur besitzen und das kostet bekanntlich viel Energie.

Wir möchten dir hier aufzeigen, wie du deine Energiekosten reduzieren kannst. Das geht ganz einfach! Kombiniere deinen Pool mit einer Photovoltaikanlage. Sie liefert dir genau dann günstige Energie, wenn du sie für den Poolbetrieb benötigst – im Sommer, wenn die Sonne scheint. Neben der Kosteneinsparung tust du auch was für die Umwelt. Und brauchst du den Strom nicht für deinen Pool,  dann kannst du ihn auch im Haus für die Elektrogeräte oder für dein EIektroauto nutzen.

Eine konkrete Auskunft über den Energieverbrauch zu nennen ist natürlich schwierig, da dieser von vielen Faktoren abhängig ist. Aber es lassen sich durchaus Hochrechnungen anstellen. Wie das geht, das erklären wir dir Anhand eines Beispiels. Die Höhe des Energieverbrauchs bzw. der Kosten lässt sich nach einer einfachen Formel berechnen: 

Betriebskosten Pool = Wasservolumen x Temperaturdifferenz x Wärmekapazitätsfaktor x Zeitraum x Stromkosten

Am Ende der Seite zeigen wir dir, wie groß die Photovoltaikanlage sein sollte und nach wie wenigen Sommern diese sich bereits bezahlt macht.

Wofür verbraucht dein Pool überhaupt Energie?

  • Erstaufheizung
  • Halten der Pooltempertur
  • Betriebskosten Filterpumpe

Du willst mehr darüber erfahren, wie du mit einer Photovoltaikanlage
 deine Betriebskosten für deinen Pool reduzieren kannst?

Beispielrechnung für einen Außenpool 4 m x 8 m x 1,5 m mit Schwimmbadabdeckung

Erstaufheizung

Soll ein Schwimmbecken mit den Maßen 8 m x 4 m x 1,5 m beheizt werden dann ergibt ein Wasservolumen von 48 m³. Ausgehend von einer Frischwassertemperatur von 9 Grad und einer gewünschten Badetemperatur von 25 Grad ergibt sich eine Differenz von 16 Grad.
Der Spezifische Wärmekapazitätsfaktor von Wasser beträgt 1,16 kWh/m³/C.

Der benötigte Energiebedarf errechnet sich wie folgt: 48 m³ x 16° C x 1,16 kWh/m³/C = 891 kWh

Halten der Pooltempertur

Je nach Kühle der Nächte und der gewählten Abdeckungsart des Pools kann ein durchschnittlicher Energieverlust von 2 Grad Wassertemperatur pro Tag angenommen werden. Der Wärmeverlust wird von einer Wärmepumpe mit einem COP Wert von 5 auszugleichen. 

Energiebedarf pro Tag: (48 m³ x 2°C x 1,16 kWh) / 5 = 22 kWh pro Tag

Bei einem Poolbetrieb von 150 Tagen pro Jahr ergibt sich ein Gesamtverbrauch von:

Gesamtenergiebedarf: 150 Tage x 22 kWh/Tag = 3.300 kWh

Betriebskosten Filterpumpe

Die Filterpumpen laufen ca. 8 – 10 Stunden täglich und eine moderne Filterpumpe hat eine Stromaufnahme von 0,5 kW. Damit werden bei einer Laufzeit von 10 Stunden 5 kWh Strom verbraucht. 

Bei 150 Tagen Freibadsaison: 150 Tage x 5 kWh / Tag = 750 kWh. 

Jährliche Energiekosten

Gesamter Energiebedarf = 4.941 kWh

Jährliche Betriebskosten Pool= 4.941 kWh x 0,27 €/kWh = 1.334* € pro Jahr

Stromkosten steigen mit ca. 3% pro Jahr

Wie groß sollte die Photovoltaikanlage für diesen Verbrauch sein?

Überschlägig kann man kalkulieren das ein Kilowattpeak (kWp) Solarfläche, das entspricht einer Fläche von 6m², an einem sonnigen Tag durchschnittlich 5 kWh Solarstrom produziert. 

Täglicher Energiebedarf für den Pool: 4.981 kWh / 150 Tage = 33 kWh pro Tag

Größe der Photovoltaikanlage: 33 kWh / 5 kWh/Tag/kWp = 6,6 kWp

Die Photovoltaikanlage refinanziert sich bereits nach circa 7 Jahre.

Danach gibt's kostenfreie Energie für deinen Pool.