stromkosten senken

Energieverbrauch reduzieren - Stromkosten senken

Hilfreiche Tipps wie du dauerhaft deine Stromkosten senken kannst

Stromkosten senken und gleichzeitig die Umwelt schonen, eine tolle Vorstellung. Das geht und einfacher als man denkt. Da die Energiepreise langfristig weiter steigen, ist das nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel von Vorteil. Beim Energiesparen muss man auf nichts verzichten, man muss nur ein paar lieb gewonnenen Gewohnheiten ändern und schnell sind ein paar hundert Kilowattstunden pro Jahr eingespart. Wir haben ein paar effektive Stromspartipps zusammengetragen, die dir helfen werden deinen Energieverbrauch zu reduzieren und deine Stromkosten nachhaltig zu senken. 

Hast du noch einen weiteren Stromspartipp? Dann schick uns diesen. Wir werden ihn gerne hier veröffentlichen. 

 

Standby-Geräte ausschalten

Müssen deine Geräte wirklich immer sofort einsatzbereit sein auch wenn diese nur wenige Minuten am Tag benötigt werden?  Bei einem Auto lässt man auch nicht den Motor laufen, wenn man ihn nicht benötigt. Fernseher, Computer oder Drucker benötigen bereits Strom, wenn sie nur an die Steckdose angeschlossen sind. Der Verbrauch der einzelnen Geräte ist zwar recht gering. Über das Jahr gesehen kommen hier einige Kilowattstunden aber zusammen. Allein durch das konsequente Ausschalten der Standby-Funktion kannst du deine Stromkosten um 100 Euro jährlich senken. 

Urlaubszeit ist Energiesparzeit

Wenn du in den Urlaub fährst können deine Geräte doch auch Urlaub machen. Müssen die Geräte über Wochen auf Standby stehen oder muss der Kühlschrank wirklich für ein paar Sachen angeschaltet bleiben? Jede Woche in der du im Urlaub bist sparst du so einige Kilowattstunden ein und senkst so deine Stromkosten.
Auch das Abtauen deiner Gefriertruhe vor dem Urlaub lohnt sich. So kommen wieder mal frische Sachen rein und du sparst richtig Geld. 

Trafos aus der Steckdose ziehen wenn nicht geladen wird

Ladegeräte sind echte Stromfresser, denn wenn sie in der Steckdose eingesteckt sind, saugen sie immer Strom. Denn fürs Laden von Akkus wandelt ein Trafo im Netzteil den 220 Volt Strom aus der Steckdose in 16 Volt Schwachstrom um. Stöpselt man nun das Handy ab, durchbricht man den Stromkreislauf zwischen Handy und Transformator – nicht aber zwischen Transformator und Steckdose. Der Strom aus der Steckdose fließt weiter in das Ladegerät hinein und geht teilweise „verloren“, wird also beispielsweise in sinnlose Wärme umgewandelt.

Wasserkocher verwenden

Wasserkocher verbraucht 50 Prozent weniger Energie um Wasser zum Kochen zu bringen als der Elektroherd und zudem geht es viel schneller. Damit die Rechnung aufgeht, sollte nur so viel Wasser erhitzt werden wie benötigt. Wichtig ist zudem, das der Wasserkocher nicht verkalkt ist, da dadurch die Kochzeiten verlängert und damit der Energieverbrauch vergrößert wird.

Sparsamere Elektrogeräte anschaffen -  Achte aber auf die Effizienzklasse 

Neue Elektrogeräte benötigen nur einen Bruchteil der Energie alter Geräte und die Investitionskosten amortisieren sich durch die Stromkosten schon nach wenigen Jahren. Beim Kauf einer neuen Waschmaschine solltest du aber auf die Effizienzklasse achten. Der Wäschetrockner benötigt noch mehr Energie als die Waschmaschine. Um Strom zu sparen, solltest du im Sommer auf den Trockner vollständig verzichten oder die Wäsche nur antrocknen und dann draußen aufhängen.

Stromfresser finden

Kennst du die Stromfresser in deinem Haus? Mit einem Strommessgerät lassen sich der Verbrauch von Waschmaschine, Stereoanlage und Co. einfach ermitteln und Energieverschwender schnell entlarven. Ein Messgerät kannst du bei deinem enerix-Fachbetrieb kostenfrei ausleihen. 

Heizungspumpe tauschen

Heizungspumpen die vor dem Jahr 2007 installiert wurden, verbrauchen oft unnötig viel Strom. Im Gegensatz zu den alten, häufig noch ungeregelten Umwälzpumpen, die ständig auf Volllast laufen, arbeiten Hocheffizienzpumpen nur dann, wenn sie benötigt werden. Die Einsparung beträgt bis zu 70 %. Der Austausch ist allerdings mit Kosten verbunden und muss vom Heizungsfachmann durchgeführt werden. In der Regel geht man davon aus, dass sich die Kosten für ein Einfamilienhaus innerhalb von drei bis fünf Jahren amortisieren.

Stromkosten senken durch Eigenproduktion und Stromcloud

Wenn du die oben aufgeführten Punkte beherzigst kannst du schon einige hundert Euro pro Jahr sparen. Wenn du ein eigenes Haus besitzt kannst du deine Stromkosten mit einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher nahezu vollständig abschaffen. Die restliche Energie liefert dir die Stromcloud. Wie das alles geht erklärt dir dein enerix-Energiefachberater.

 

 

Du möchtest noch mehr erfahren, wie du deine Stromkosten senken und Solarstrom selbst
herstellen und nutzen kannst? Wir beraten dich gern.

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Du möchtest deine Stromkosten senken und planst eine Photovoltaikanlage für dein Haus oder für dein Betriebsgebäude? Wir haben einen hilfreichen Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” entwickelt, der dir bei deinem Vorhaben sicherlich auch hilft. Mehr als 5.000 Mal wurde der Ratgeber schon heruntergeladen und wir haben viele dankbaren Rückmeldungen.

JETZT NEU!

5. überarbeitete Auflage mit umfangreichen Speicher-Infos, Tipps zur Größenauslegung, Beispielberechnungen und Informationen zur Förderung. Alle wichtigen Informationen komprimiert auf 32 Seiten!