photovoltaik baden württemberg

Photovoltaik Baden-Württemberg - PV-Anlagen und Stromspeicher

Nachhaltige und günstige Stromversorgung mit Solar


Photovoltaik Baden-Württemberg ist eine Initiative der enerix-Fachbetriebe in Baden-Württemberg. Photovoltaikanlagen und Stromspeicher sind wichtige Bausteine für die dezentrale Energieversorgung und für die Energiewende.

Photovoltaikanlagen haben in Baden-Württemberg Tradition. Seit dem Inkrafttreten des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) im April 2000 wurden besonders viele Photovoltaikanlagen auf Häusern, Betrieben, Ställen und auf Freiflächen installiert.

Wir unterstützen dich gern dabei. Die enerix-Fachbetriebe in Baden-Württemberg.

Beratungstermin vereinbaren

Tel. Mo. - Fr. : 8 - 18 Uhr

0800 79 92 000 (kostenfrei)

oder 24h per Mail

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Photovoltaik-Leitfaden 2018

Du möchtest deine Stromkosten senken und planst eine Photovoltaikanlage für dein Haus oder für dein Betriebsgebäude? Wir haben einen hilfreichen Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” entwickelt, der dir bei deinem Vorhaben sicherlich auch hilft. Mehr als 5.000 Mal wurde der Ratgeber schon heruntergeladen und wir haben viele dankbaren Rückmeldungen.

JETZT NEU!

5. überarbeitete Auflage mit umfangreichen Speicher-Infos, Tipps zur Größenauslegung, Beispielberechnungen und Informationen zur Förderung. Alle wichtigen Informationen komprimiert auf 32 Seiten!

Warum ist das Interesse an Photovoltaik in Baden-Württemberg so groß?

Selbst hergestellter Solarstrom vom eigenen Hausdach ist wesentlich günstiger als vom Stromkonzern. Hinzu kommt noch, dass der Strompreis jährlich steigt und Solarstrom konstant günstig bleibt. 

Damit steigt die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage nochmals.In der Kombination mit einem Stromspeicher und der Stromcloud  jederzeit nutzbar. So sparst du als Betreiber einer Solaranlage Jahr für Jahr viel Geld und kannst deine Stromkosten komplett abschaffen. 

Gute Photovoltaikerträge in Baden-Württemberg - Hausbesitzer setzen auf Solar

Dabei garantiert die Globalstrahlung mit durchschnittlich 1.200 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter im Jahr Betreibern von Photovoltaikanlagen sichere Energieerträge. 

Pro Quadratmeter produzieren Solarstromanlagen 130 Kilowattstunden pro Jahr. Eine typische Solaranlage von 30 bis 40 m2, auf dem Dach eines Einfamilienhauses liefert damit den jährlichen Stromenergiebedarf von ca. 5.000 kWh und der Batteriespeicher im Keller versorgt die Haushalte in der Nacht mit Solarstrom.

Solarerträge in den Regionen Baden-Württembergs

  • Rhein-Neckar: 930 kWh/kWp/Jahr
  • Heilbronn-Franke: 930 kWh/kWp/Jahr
  • Mittlerer-Oberrhein: 940 kWh/kWp/Jahr
  • Nord-Schwarzwald: 950 kWh/kWp/Jahr
  • Stuttgart: 950 kWh/kWp/Jahr
  • Ostwürttemberg: 950 kWh/kWp/Jahr
  • Südlicher-Oberrhein: 960 kWh/kWp/Jahr
  • Schwarzwald-Baar-Heuberg: 960 kWh/kWp/Jahr
  • Hochrhein-Bodensee: 980 kWh/kWp/Jahr
  • Bodensee-Oberschwaben: 970 kWh/kWp/Jahr
  • Neckar-Alb: 960 kWh/kWp/Jahr
  • Donau-Iller: 960 kWh/kWp/Jahr

Unterschied Globalstrahlung und Solarertrag

Hinweis: Unter Globalstrahlung versteht man die gesamte auf die Erdoberfläche auftreten Solarstrahlung. Gemessen in Kilowattstunden pro Quadratmeter und pro Jahr. [kWh/m²/Jahr]. 
Der Solarertrag oder auch "Regionaler Energieertrag" genannt, ist die elektrische Energie, die eine Photovoltaikanlage aus der Solarstrahlung umwandelt. Gemessen in Kilowattstunden pro einem installierten Kilowattpeak und pro Jahr. [kWh/kWp/Jahr]

Photovoltaikanlagen

Photovoltaikanlagen (PV) sind der Kern einer dezentralen Energieversorgung und Du wirst überrascht sein, wie einfach und schnell es geht, Photovoltaik-Strom selbst und unabhängig herzustellen, ohne Umweltbelastungen und das wesentlich günstiger als vom Stromanbieter. Solarstrom kannst Du für Deine Geräte im Haus nutzen, für Deine Wärmepumpe und zum Laden Deines Elektroautos nutzen.

Stromspeicher

Solarstromspeicher gehören zwischenzeitig zum festen Bestandteil einer Photovoltaikanlage, denn erst mit einem Speicher kannst Du Deinen wertvollen Solarstrom effektiv selbst nutzen. Deshalb entscheiden sich unsere Kunden direkt für einen Solarstromspeicher wenn sie eine Photovoltaikanlage kaufen oder zum nachrüsten eines Stromspeichers.

Stromcloud

Überschüssiger Solarstrom, den Du weder direkt verbrauchst oder speicherst, wird in der Stromcloud, einem Stromkonto, eingelagert. In den sonnenarmen Stunden oder immer dann, wenn Du zu wenig Strom selbst produzierst oder in den Batterien gespeichert ist, holst Du Dir Deinen Strom aus der Stromcloud zurück. So erreichst Du eine hundertprozentige Eigenversorgung und maximalen Eigenverbrauch.

Photovoltaikfirmen in Baden-Württemberg

enerix 6 Mal in Baden-Württemberg

enerix gehört zu den führenden Photovoltaikfirmen in Deutschland: Photovoltaikanlagen, Stromspeicher, Ladesysteme und viele andere Produkte und Dienstleistungen, die zu einer modernen und nachhaltigen Energieversorgung gehören. 
Als erste bundesweit tätige Fachbetriebskette liefern wir dezentrale Energielösungen für Hausbesitzer und Gewerbebetriebe. Das Alleinstellungsmerkmal ist unser schlüsselfertiger Rundumservice, von der Anlagenplanung, über die Installation und Inbetriebnahme, inkl. Photovoltaikfinanzierung und Anlagenversicherung.

enerix - 45 Mal in Deutschland, 6 Mal in Baden-Württemberg: Ravensburg, Rottweil, Zollernalb, Karlsruhe, Mannheim, Heidelberg

Photovoltaikrechner - In drei Schritten zur eigenen Photovoltaikanlage

1. Kontaktieren

Du möchtest eine Photovoltaikanlage kaufen? Hier kannst Du Kontakt zum enerix-Fachmann in deiner Nähe aufnehmen.

2. Kalkulieren

Wir kommen zu Dir, planen gemeinsam Deine Anlage, erstellen ein Angebot und berechnen was Du künftig Jahr für Jahr sparen wirst.

3. Installieren

Du beauftragst enerix und wir kümmern uns um alle Details der Montage und Installation Deiner Photovoltaikanlage und Deines Stromspeichers.

Photovoltaik und Stromspeicher-Förderungen in Baden-Württemberg

Erneuerbare-Energien-Gesetz

Zentrales Instrument bei der Förderung von Photovoltaik (PV-Anlagen) ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Förderung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass man für den ins öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstrom eine Vergütung erhält.

Zu beachten ist, dass PV-Anlagen nicht automatisch förderfähig sind, sondern bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich Standort und Nennleistung erfüllt werden müssen. Neben dem EEG gibt es noch weitere Förderungsmöglichkeiten. Alle Details zu den Förderungen erhältst Du bei Deinem regionalen Energiefachberater.

Photovoltaikpflicht in Tübingen

Tübingen führte eine Pflicht für Photovoltaikdachanlagen bei allen Neubauten ein. Betroffen sind sowohl private Bauvorhaben als auch Gewerbebauten. Jedes neugebaute Haus soll als Niedrigenergiehaus nach dem sogenannten KfW-Effzienzhaus-Standard 55 errichtet werden und eine Photovoltaikanlage auf dem Dach aufweisen. 

Tübingen will mit seinen neuen Vorschriften, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger am Erreichen der Klimaschutzziele beteiligen. Was das Problem von allen ist, muss auch von allen gelöst werden. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen bis 2022 um ein Viertel zu senken – gemessen an 2014.

Förderung stationärer Stromspeicher

Baden-Württemberg fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien mit einem eigenen Förderprogramm für Stromspeicher. Das Programm ist Teil der Solaroffensive der Baden-Württembergischen Landesregierung. 

Vorgesehen ist ein Fixbetrag pro Kilowattstunde (kWh) nutzbarer Kapazität, maximal jedoch 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten. Für Stromspeicher, die mit einer mit einer bis zu 30 Kilowattpeak (kWp) großen Photovoltaikanlage installiert werden, gibt es einen Zuschuss von 300 Euro. Bei größeren Stromspeichern sind es sogar 400 Euro pro Kilowattstunde. Zusätzlich erhalten Betreiber für ein Batteriemanagementsystem 250 Euro gewährt. 40 Prozent des erzeugten Solarstroms müssen nach den Förderrichtlinien im Eigenheim oder im Betrieb selbst genutzt werden.

Eine Größenbeschränkung bis 30 kWp wie beispielsweise bei dem bundesweiten KfW-Programm gibt es dieser Förderung nicht. Damit soll der Anteil der Gewerbespeicher ansteigen. Pro Anlage ist eine Förderung zwischen 600 und 7.500 Euro möglich. Ab dem 1. Januar 2019 wird die Förderung für Stromspeicher sinken: für Photovoltaikanlagen bis 30 kWp installierter Leitung um ein Drittel und für Gewerbespeicher an größeren Photovoltaikanlagen um 25 Prozent.