Solarstromspeicher

Solarstrom speichern und bei Tag und Nacht nutzen

Solarstromspeicher schaffen Unabhängigkeit und Autarkie

Sie wollen Ihren Solarstrom auch in sonnenarmen Stunden oder in der Nacht nutzen und so Ihre Stromkosten noch stärker senken?

Moderne Li-Ionen Batteriespeicher liefern Ihnen maximale Autarkie, Unabhängigkeit von Energiekonzernen und steigenden Stromkosten. Die enerix Speichersysteme sind für die Installation von Photovoltaik-Speichersystemen und für die Nachrüstung bestehender Photovoltaikanlagen geeignet. 

 
Verwenden Sie Ihren Solarstrom selbst und nutzen Sie die vielen Vorteile. Wir beraten Sie gerne und finden den passenden Batteriespeicher für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Sie kaufen künftig nur noch sehr wenig Strom von Ihrem Stromkonzern und sparen so Jahr für Jahr viel Geld.
  • Den Solarstromspeicher können Sie ganz bequem ohne Eigenkapital mit einer günstigen Speicherfinanzierung zahlen
  • Der Solarstromspeicher refinanziert sich durch die Stromeinsparung
  • Ihr Solarstrom bleibt konstant günstig auch wenn Strompreise steigen
  • Sie machen sich mit Ihrem Solarstromspeicher nahezu autark und im Falle eines Stromausfalles bleiben Sie sogar mit Strom versorgt
  • Sie leisten Ihren persönlichen Anteil an der Energiewende

Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie Ihren Solarstrom mit einem Stromspeicher 24 h nutzen können, geben Ihnen Antworten zu Ihren Fragen und stellen Ihnen Speicherprodukte vor.

Lithium-Ionen Batteriespeicher

Akku für Ihren Solarstrom

Lithium-Ionen-Akkus haben sich innerhalb weniger Jahre, dank ihrer hohen Energiedichte, des geringen Speicherverlusts und der sehr hohen Lebensdauer, als wichtigste Speichertechnologie in vielen Industriebereichen und auch in der Photovoltaikbranche durchgesetzt. Zudem können diese Speicher gegenüber herkömmlichen Blei- oder NiCd-Batterien extrem schnell be- und entladen werden, sind nahezu wartungsfrei und haben keinen nachteiligen Memory-Effekt.

Wichtige Merkmale, die Sie bei der Auswahl Ihres Stromspeichers beachten sollten:

  • Ladezyklen von mehr als 5.000 Stück
  • Entladetiefe über 90% für eine maximale Speichernutzung
  • Wirkungsgrad von mehr als 90%
  • Integrierter Batteriewechselrichter
  • Wartungsfreier Betrieb
  • Erweiterbare Speicherkapazität

Die Speicherlösungen von enerix sind speziell für die tägliche Zwischenspeicherung der Solarstroms entwickelt. Als Herzstück des Solarkraftwerks lädt der Stromspeicher den Solarstrom in einem Akku und gibt diesen dann wieder ab, sobald die Photovoltaikanlage zu wenig Strom für die angeschlossenen Verbraucher liefert. 

Qualitätshersteller Solarstromspeicher

Fronius

Fronius

Das Fronius Energy Package ist das flexible Lithium-Ionen-Speichersystem sowohl für neue aber auch zur Nachrüstung bestehender Photovoltaikanlagen. Optimal geeignet für Photovoltaikanlagen von 5 bis 8 kWp und mit einer gewünschten Batterie-Speicherkapazität zwischen 4,5 bis 12 kWh.

Produktdetails
Senec

Senec

Der Lithium-Ionen Speicher Senec.Home ist der optimale Stromspeicher für Ihre Stromeigenversorgung und die richtige Ergänzung zu Ihrer Photovoltaikanlage. Senec gehört mit mehr als 6.000 installierten Speichersystemen im Blei-und Lithium-Bereich zu den führenden Herstellern im Solarstromspeichermarkt.

Produktdetails
sonnenBatterie

sonnenBatterie

Die Lithium-Ionen-Stromspeicher von sonnen ergänzen bestehende und neue Photovoltaikanlagen. Die modulare Bauweise ermöglicht eine einfache Erweiterung der Speicherkapazität von 2 kWh bis 16 kWh.

Produktdetails

Wie funktioniert Solarstromspeicher?

Kernstück des Batteriespeichers ist die intelligente Ladetechnik. Diese steuert den Stromfluss zwischen der Photovoltaikanlage, dem Haushalt, dem Speicher und dem öffentlichen Netz. Erzeugt die Photovoltaikanlage

Solarstrom, dann wird zunächst der momentane Stromverbrauch im Haushalt gedeckt. Übersteigt die Stromproduktion den momentanen Bedarf, dann wird der Batteriespeicher geladen. Erst wenn der Speicher voll geladen ist und der momentane Stromverbrauch im Haus gedeckt ist, speist die Photovoltaikanlage den überschüssigen Strom ins Netz ein.

Die Größe der Speicherkapazität wird dabei so ausgelegt, dass der Speicher den Haushalt möglichst bis zum nächsten Ladevorgang, wenn die PV-Anlage wieder Strom produziert, mit gespeichertem Strom versorgen kann. Tritt zwischenzeitlich eine höhere Spitzenlast auf, wenn z.B. der Herd und andere stromintensive Elektrogeräte gleichzeitig betrieben werden, dann wird zusätzlich Strom aus dem Netz bezogen.

Was ist der Unterschied zwischen Autarkie und Eigenverbrauch?

Oftmals werden die Begriffe Autarkie, Eigenverbrauch, Netzeinspeisung und Netzbezug verwechselt. Der Eigenverbrauch beschreibt die Menge an Strom, die durch die Photovoltaikanlage hergestellt und selbst verbraucht wird. Die Autarkie beschreibt dagegen den Anteil des selbstproduzierten Stroms, gemessen am Stromverbrauch. 

Netzbezug ist die Menge an Strom, die man trotz PV-Anlage und Speicher noch zukaufen muss und Netzeinspeisung beschreibt die Strommenge die ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Anwendungsbeispiele

enerix Home – Stromspeicher für das Einfamilienhaus

Der Stromverbauch eines 4-Personen-Haushaltes liegt bei durchschnittlich 4.500 kWh pro Jahr. Dieser Strombedarf kann zum Großteil durch ein Photovoltaik-Speichersystem gedeckt werden. Der Solarstromspeicher wird während des Tages von der Photovoltaikanlage geladen und gibt diese gespeicherte Energie bei Bedarf ab. Der Energiemanager zeigt Ihnen wie viel Strom Ihre Photovoltaikanlage produziert, wie viel Strom Sie aktuell nutzen und steuert die Verbraucher in Ihrem Haushalt. Nur für den Fall, dass Ihr Solarkraftwerk nicht genügend Strom liefert, müssen Sie noch Strom zukaufen. Den Solarstrom, den Sie nicht selbst benötigen, speisen Sie in das öffentliche Stromnetz ein oder lagern in der Stromcloud.

Wie groß Ihr Stromspeicher sein sollte, können Sie mit der Formel "Optimale Speichergröße" aus unserem Leitfaden berechen.

 

 

enerix Business – Stromspeicher für den Gewerbebetrieb

Verbraucht Ihr Betrieb auch nachts Strom oder haben Sie während des Tages sehr große Verbrauchsschwankungen? Mit einem Stromspeicher können Sie Ihren Solarstrom noch effektiver nutzen, den Eigenverbrauch und die Wirtschaftlichkeit Ihres Solarkraftwerks erhöhen.

Die schematische Grafik zeigt ein 365 Tageslastprofil, mit einer Photovoltaikanlage und Stromspeicher. Der Solarstrom wird zu einem Großteil direkt im Unternehmen genutzt, der Überschuß im Stromspeicher gespeichert und in der Nacht verbraucht.

Wie groß sollte mein Stromspeicher sein?

Die Größe bzw. die Speicherkapazität Ihres Stromspeichers hängt davon ab, wie viel Strom Sie verbrauchen, zu welcher Uhrzeit (Tag-Nacht-Verhältnis) und wie viel Leistung Ihre Photovoltaikanlage hat. Ein zu großer Speicher bei einer zu kleinen PV-Anlage hat den Nachteil, dass der Speicher nie vollständig geladen wird.

Überschlägig können Sie die Größe Ihres Speichers wie folgt berechnen. Sie nehmen Ihren Jahresstromverbrauch, teilen diesen durch 365 Tage. Daraus ergibt sich der durchschnittliche Tagesstrombedarf. Der Speicher wird in der Regel für den Nachtbedarf ausgelegt. Verbrauchen Sie den meisten Strom während des Tages dann verwenden Sie den Faktor 1/3, sind alle Bewohner während des Tages nicht im Haus dann den Faktor ½. 

Bei einem Stromverbrauch von 5.000 Kilowattstunden und einem höheren Nachtverbrauch (Faktor ½) müsste der Speicher 7 kWh Speicherkapazität haben. 5.000 kWh / 365 Tage x ½ = 6,85 kWh. Damit dieser Speicher optimal geladen wird, sollte die Photovoltaikanlage ca. 7 kWp groß sein.

Was ist Unterschied zwischen einem AC- bzw. DC- gekoppeltem Stromspeicher?

Bei einem AC- gekoppeltem Solartromspeicher wird der Solarstrom zunächst in Wechselstrom, zur Speicherung wieder in Gleichstrom und bei der Entnahme aus den Batterien wieder zurück in Wechselstrom gewandelt. Sicherlich nicht optimal durch die höheren Wandlungsverluste, dafür sind diese Batteriespeicher von der Größe der PV-Anlage aber völlig unabhängig und können einfach nachgerüstet werden. 

Bei einem DC-System wird der Gleichstrom direkt in den Batterien gespeichert und erst bei der Entnahme in Wechselstrom gewandelt. Da diese Systeme immer einen integrierten Wechselrichter mit definierten Leistungen haben, kann hier nur eine gewisse PV-Anlage angebunden werden. 

Tipp: Zur Nachrüstung einer bestehenden Photovoltaikanlage sollten Sie sich für ein AC-Speichersystem entscheiden, bei einer kompletten Neuanlage gegebenenfalls für ein DC-System.

Schematische Darstellung DC-Stromspeicher

Wie hängt die nutzbare Speicherkapazität, die Lebensdauer und die Ladezyklen zusammen?

Die nutzbare Kapazität gibt an, welche Kapazität für die Lebensdauer der Batterie zur Verfügung steht. Hat eine Batterie beispielsweise eine Gesamtkapazität von 6 kWh und eine Entladetiefe von 90 Prozent, liegt die nutzbare Kapazität bei 5,4 kWh. Blei-Akkus liegen bei 50%, Li-Akkus zwischen 80 bis 100%.

Es gibt zwei relevante Lebensdauerangaben, auf die man bei der Auswahl des Solarstromspeichers achten sollte. Die Anzahl der Ladezyklen und die kalendarische Alterung.

Die Anzahl der Ladezyklen gibt an, wie viele vollständige Be- und Entladungen möglich sind, bevor die Kapazität der Batterie unter die nutzbare Kapazität sinkt. Aus dem typischen Anwendungsprofils eines Haushalts mit ca. 250 Vollzyklen im Jahr – ergibt sich die zu erwartende Lebensdauer in Jahren.

Die kalendarische Alterung beschreibt die Alterung durch chemische Zerfallsprozesse. Diese treten auch auf, wenn der Speicher gar nicht in Betrieb ist. Je nach Anwendungsprofil ist der eine oder der andere Parameter für die Lebensdauer bestimmender.

Lohnt sich ein Stromspeicher finanziell überhaupt?

Für jeden Hausbesitzer mit einem hohen Stromverbrauch und der heute über Photovoltaikanlage mit Stromspeicher nachdenkt, kann man die Frage mit ja beantworten. Um die Frage für sich individuell zu beantworten, sollte man zunächst für sich berechnen, was man in den kommenden 20 bis 30 Jahren an Strom verbraucht und was man dafür an den Stromanbieter insgesamt zahlen müsste. Damit die Rechnung stimmt muss eine kontinuierliche Preissteigerung einkalkuliert werden. Diese lag in den vergangenen 20 Jahren bei über 6 Prozent. 

Diese Gesamtkosten sind mit den Anschaffungskosten eines Photovoltaik-Stromspeicher-Systems zu vergleichen. In den meisten Fällen liegen die Anschaffungskosten deutlich unter den Stromgesamtkosten und die Rechnung geht für den Hausbesitzer auf.

  • Wie viel Strom verbrauchen Sie pro Jahr?
  • Wie hoch waren Ihre jährliche Stromrechnungen?
  • Wie hat sich der Strompreis bei Ihnen entwickelt?
  • Wie hoch ist der Gesamtbetrag auf die kommenden 20 bzw. 30 Jahre inkl. einer Preissteigerung?
Photovoltaik-Leitfaden 2017

Photovoltaik-Leitfaden 2017

Sie wollen Ihre Stromkosten senken und planen eine Photovoltaikanlage für Ihr Haus oder Betriebsgebäude? Sie wissen noch nicht worauf Sie achten müssen und benötigen Unterstützung? Hier erhalten Sie kostenfrei den Leitfaden „Schritt für Schritt zur eigenen Photovoltaikanlage” 2017 als PDF-Ausgabe. Der Leitfaden hilft Ihnen mit Tipps aus der Praxis Ihre Photovoltaikanlage mit oder ohne Stromspeicher richtig zu planen und zu realisieren.

JETZT NEU!

4. überarbeitete Auflage mit umfangreichen Speicher-Infos, Tipps zur Größenauslegung, Beispielberechnungen und Informationen zur Förderung. Alle wichtigen Informationen komprimiert auf 28 Seiten!